13.09.2019 07:55 Alter: 31 days
Kategorie: Tischtennis-News, Tischtennis-Spielbericht
Von: Christopher Schweyda

Tischtennis-Abteilung Spvgg Ottenau

Saisonvorbericht


Wenn der Sommer langsam zu Ende geht und das Wetter trüber wird, bedeutet dies für die Tischtennisspieler, dass die neue Saison in den Startlöchern steht. Ab der kommenden Woche stehen für die sechs Herren- und zwei Jugendmannschaften die ersten Partien der Saison 2019/20 auf dem Spielplan.

1. Mannschaft, Herren:

Die 1. Mannschaft erwartet in der Badenliga erneut eine spannende Saison. Durch die berufsbedingten Abgänge von Tobias Walch und Leon Biedermann und des Wechsels von Nr.1 Yadav Abhishek zum TB Untertürkheim I in die Oberliga spielt das Team mit einer auf einigen Positionen veränderten Mannschaft.
Als neuer Spitzenspieler steht der junge Norweger Adrian Evensen Wetzel bereit, der bereits Erfahrung in der Regionalliga gesammelt hat. Dort spielte er im mittleren Paarkreuz zwar eine leicht negative Bilanz; es ist aber davon auszugehen, dass er aufgrund seines Entwicklungspotenzials eine gute Rolle auf den Spitzenbrettern der Badenliga spielen wird. Interessant wird auch zu sehen sein, wie sich Julian Oser und Nachwuchsspieler Simon Weiler in der Liga zurechtfinden werden. Beide überzeugten in der letzten Saison mit starken Leistungen in der 2. Mannschaft und dürfen sich nun in Badens höchster Liga versuchen. Auf den Positionen 2 bis 5 werden die bekannten Akteure Lukas Mai, Andre Schweikert, Mannschaftsführer Kresimir Vranjic und Aaron Kawka auflaufen.
Die 1. Mannschaft hofft, in der neuen Saison von den letztjährigen Verletzungen verschont zu bleiben, sodass man möglichst früh nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben wird. Auch wenn die Badenligasaison bereits am Wochenende beginnt, steht das 1. Spiel zu Hause gegen die TTSF Hohberg II erst am 5. Oktober an.

2. und 3. Mannschaft:
Personelle Veränderungen gab es auch in der 2. und 3. Mannschaft zur kommenden Saison. Ziel des Vereins war es, die beiden Mannschaften mehr zu durchmischen und in beiden Ligen, in denen die Teams antreten werden, eine gute Rolle im jeweiligen vorderen Drittel der Liga spielen zu können. Für die „Zweite“ gilt dies in der Landesliga, für die „Dritte“ in der Bezirksliga.

4. und 5. Mannschaft:
In der Saison 2019/20 wird es wiederum zwei Mannschaften geben, die in derselben Liga antreten werden: Die „Vierte“ und „Fünfte“ treffen in der Kreisklasse A aufeinander. Erstere möchte dabei einen Platz unter den ersten drei Mannschaften belegen; bei Letzteren wird es um den Klassenerhalt gehen.

6. Mannschaft:
Die 6. Mannschaft ist diese Saison in der Kreisklasse D gemeldet. In dieser wird nicht mit sechs, sondern mit vier Spielern pro Team gespielt. Dies sollte personelle Probleme verhindern, sodass die „Sechste“ auf den vorderen Plätzen landen könnte.


Jugend:
Im Jugend U18-Bereich treten die Nachwuchsspieler in der mit sechs gemeldeten Mannschaften zwar dünn besetzten, aber dennoch anspruchsvollen Landesliga an. Hier wäre eine Platzierung im hinteren Mittelfeld zufriedenstellend.
In der Bezirksklasse der Jugend-U15 treten allesamt Spieler an, die zuvor noch nie in einer Mannschaft gespielt haben. Auch hier wäre ein Platz im hinteren Mittelfeld ein Erfolg.