Loading...
Damen Fußball2022-05-12T17:15:56+02:00

Folge uns auf
Instagram & Facebook

Unser Stadionmagazin

Stadionmagazin

Die Damen

Trainingszeiten:
Montags 19:00Uhr – 20:30Uhr
Mittwochs 19:00Uhr – 20:30Uhr

Ergebnisse & Tabelle Bezirksliga
Ergebnisse Pokalrunde

Die Trainer

Tel.: 0176 32658472

Unbekannt

Ottenauer Frauen bringen frühe Führung in Ulm über die Zeit Dank eines Foulelfmeters setzt die Sportverinigung ihren Positivtrend fort

Nur zwei Wochen nach dem Aufeinandertreffen im Pokal gastierten die Ottenauerinnen am vergangenen Sonntag in Ulm, um mit weiteren drei Punkten im Rennen um die Meisterschaft an Obersasbach dran zu bleiben. Der direkte Konkurrent aus der Ortenau hatte bereits am Sonntagvormittag mit einem souveränen 4:0 gegen die Mannschaft aus Baden Oos seine Hausaufgaben gemacht. Doch wie im Pokalspiel tat sich die Sportvereinigung aus Ottenau erneut schwer mit der Spielweise des SV Ulm. In einem insgesamt torraumarmen Spiel reichte den Murgtälerinnen letztlich ein Foulelfmeter zum Sieg. Verletzungs- und krankheitsbedingt musste das Trainerduo Matthias Luft und Sascha Happ auf einigen Positionen umstellen. Die wohl größte Überraschung war dabei Lara Wichmanns Position. Sonst eine wichtige Säule in der Innenverteidigung, bauten die Verantwortlichen diesen Sonntag auf ihre Qualitäten als Stürmerin – und die Trainer sollten recht behalten. Denn bereits in der siebten Minute wurde Lara Wichmann regelwidrig im Strafraum gefoult. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Ann-Kathrin Warth. Nur wenige Minuten später erhielten auch die Gastgeberinnen einen umstrittenen Foulelfmeter. Die torgefährlichste Ulmerin Ines Burkhard setzte ihren Schuss jedoch neben das Tor. Nach den zwei Elfmeter hatte die Partie kaum mehr zu bieten als viele Aktionen im umkämpften Mittelfeld. Auch in Halbzeit zwei konnte sich keine der Mannschaften wirklich vielversprechende Vorteile erarbeiten. Wenngleich die Partie nicht mehr als ein 0:0 verdient hätte, reicht den Ottenauerinnen der frühe Elfmeter um weitere drei Punkte einzufahren. Am kommenden Wochenende steht das Derby gegen die SG Bischweier an. Nach einer eher durchwachsenen Vorrunde startete auch die SG mit zwei Siegen in die Rückrunde, sodass es eine spannende Partie zu werden verspricht. (Anpfiff Sonntag 3. April, 15 Uhr auf dem Walter Rieck Sportplatz in Gernsbach) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Bezirkspokal Damen: Linda Nolte schlenzt die Ottenauerinnen mit einem Traumtor ins Halbfinale

Die Sportvereinigung hat gegen die Gäste aus Ulm einen 2:1-Erfolg eingefahren und zieht damit ins Halbfinale des Bezirkspokals ein. Mit einem Traumtor aus 20 Meter war Linda Nolte die Matchwinnerin der Partie. Die Ulmerinnen fanden trotz einiger coronabedingter Ausfälle etwas besser in die Partie, ließen aber Gefahr vor dem Tor der Ottenauerinnen vermissen. Dazu drückten zahlreiche Fehlpässe und Fehler bei der Ballannahme auf beiden Seiten das Tempo, so dass wenig Spielfluss zustande kam. Die Hausherrinnen, die aufgrund der Umbauarbeiten im heimischen Murgstadion ihre Heimspiele auf dem Sportgelände des SV Michelbach austragen, fanden erst nach und nach ins Spiel und wurden mutiger. In der besten Szene der ersten Hälfte steckte Lara Wichmann gekonnt auf Della Stegmann durch, die mühelos der Ulmer Defensive enteilte und mit der ersten Möglichkeit des Spiels auf 1:0 für die Ottenauerinnen stellte. Die Freude über die Führung währte jedoch nur kurz, denn auf der anderen Seite stellte Kapitänin Ines Burkhard ihr Können ebenfalls unter Beweis und netze unhaltbar zum 1:1 Halbzeitstand ein. Nach der Halbzeit suchten die Murgtälerinnen mehr den Weg zum Tor. Es dauerte nur wenige Minute, ehe sich Linda Nolte aus der zweiten Reihe ein Herz fasste und sehenswert aus 20 Meter ihre Farben in Führung schoss. Nach dem Führungstreffer verpassten es die Ottenauerinnen mit dem 3:1 alles klar zu machen. Stattdessen schlug das Pendel in der Schlussviertelstunde nochmals in Richtung Ulm aus. So kamen die Gäste noch einige Male gefährlich vors Tor, doch Ottenaus Schlussfrau Luisa Bleier war stets zur Stelle, sodass die Gastgeberinnen das 2:1 über die Zeit brachte. Das Halbfinale und Derby findet voraussichtlich am 4. Mai gegen die SG aus Bischweier statt. Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Auch die Damen der SpVgg Ottenau verabschieden sich in die wohl verdiente Winterpause

Mit etwas Glück darf die Mannschaft auf dem 1. Platz in der Bezirksliga Baden-Baden überwintern. Nach einer starken Vorrunde und einem super Teamspirit, freuen sich die Damen nun auf eine kurze Verschnaufpause bevor es im Frühjahr hoffentlich wieder auf den Fußballplatz geht. Wir wollen uns bei unseren treuen Fans bedanken, die trotz aller Vorschriften, welche Corona mit sich brachte, uns Woche für Woche unterstützen. 💪🏽 Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und vor allem natürlich Gesundheit! 🎅🏽

Offener Schlagabtausch im Spitzenspiel mit glücklicherem Ende für den SV Obersasbach

Intensive Zweikämpfe, ein traumhafter Freistoß und eine eiskalte Stürmerin: die Begegnung zwischen der SpVgg Ottenau und dem SV Obersasbach bot alles, was es für ein Spitzenspiel in der Frauen Bezirksliga brauchte. Am Ende müssen sich die Murgtälerinnen knapp mit 1:2 geschlagen geben und sind im Rennen um die Herbstmeisterschaft auf Schützenhilfe aus Ötigheim angewiesen. Vor der Partie war stets von einem Tospiel die Rede – und diesem Anspruch wurden beide Teams von Beginn an gerecht. Zwar bekamen die Zuschauer wenig Torraumszenen zu sehen, dafür aber zahlreiche packende Zweikämpfe um die Platzhoheit im Mittelfeld. In einer intensiven ersten Halbzeit hatte Della Stegmann nach einem Eckball die beste Möglichkeit für die Ottenauerinnen die Führung zu köpfen – der Ball flog jedoch knapp übers Tor. Postwendend erreichte das Spielgerät eher zufällig Obersasbachs Stürmerin Jana Decker, welche mit einer geschickten Bewegung die Ottenauer Defensive überwand und den Ball mit einem präzisen Schuss zum 1:0 versenkte. Verletzungsbedingt mussten die Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit auf ihre Topstümerin Lena Schmidt verzichten, was auch zur Folge hatte, dass das Trainerduo Matthias Luft und Sascha Happ zur Pause das Spielsystem komplett auf den Kopf stellten. Der Spielverlauf sollte ihnen recht geben: die Ottenauerinnen kreierten offensiv deutlich mehr Aktionen. So enteilte Della Stegmann den Defensivkräften der Gäste und es kam zur strittigste Szene der Partie. Denn die Stürmerin konnte nur noch durch ein riskantes Foulspiel von Obersasbachs Torfrau gestoppt werden, was der Unparteiische lediglich mit der (dunkel)gelben Karte sanktionierte. Den fälligen Freistoß verwandelte Lara Wichmann sehenswert aus ca. 20 Metern im langen Eck und sicherte damit ihren Farben früh in der zweiten Halbzeit das vorläufige Unentschieden. In der Folge hatten zwar die Murgtälerinnen mehr Strafraumszenen, mussten auf der anderen Seite aber schmerzhaft erfahren, dass auch Obersasbach eine Vollblutstürmerin in ihren Reihen hat. Jana Decker nutze kaltschnäuzig ihre zweiten Torchancen der Partie und sicherte ihrem Team mit ihrem zweiten Treffer drei Punkte im Rennen um die Herbstmeisterschaft. Trotz der Niederlage stehen die Ottenauerinnen aufgrund des besseren Torverhältnisses vorerst noch an Platz eins der Tabelle. Am kommenden Wochenende bestreitet das Team aus Obersasbach jedoch noch ein Nachholspiel gegen den FV Ötigheim, in dem bereits ein Punkt ausreicht, um die Herbstmeisterschaft in die Ortenau zu holen. Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Wichtiger 4:1-Auswärtssieg der Sportvereinigung Ottenau beim SV Scherzheim

Die Ottenauerinnen haben am Sonntag einen wichtigen 4:1-Auswärtssieg gegen den SV Scherzheim eingefahren. Damit verteidigen die Ottenauerinnen erneut die Tabellenführung und bestreiten kommende Woche ein absolutes Topspiel gegen die Damen aus Obersasbach um die Herbstmeisterschaft. Die Murgtälerinnen kamen zwar von Beginn an zu zahlreichen Torabschlüssen, ließen jedoch zu viele dicke Torchance ungenutzt liegen. Erst nach einer Viertelstunde gelang es Lena Schmidt, den Ball zur 1:0 Führung in den Maschen zu versenken. In der Folge verpassten es die Gäste aus dem Murgtal ihre optische Überlegenheit zu belohnen. Immer wieder bissen sich die Ottenauerinnen am starken Defensivverbund der Gastgeberinnen die Zähne aus – auch Scherzheims Torfrau war glänzend aufgelegt und hielt mit zahlreichen sehenswerten Paraden ihren Kasten bis auf eine Ausnahme sauber. Die Inkonsequenz der Gäste sollte noch vor dem Halbzeitpfiff bestraft werden: nach einem weiten Abschlag gelang es Scherzheim mit nur wenigen Ballkontakten die pfeilschnelle Luisa Bauer frei zu spielen. Diese entwischte Ottenaus Defensive mühelos und schloss mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze unhaltbar zum 1:1 Halbzeitstand ab. Nach der Pause setze sich das Bild der ersten Halbzeit fort: Ottenau hatte zwar insgesamt mehr Ballbesitz, doch fanden die Blauen weiterhin keine Mittel, Scherzheims Defensive zu überwinden. Mit zunehmendem Spielverlauf bei weiterhin ausgeglichenem Spielverstand verloren die Ottenauerinnen mehr und mehr den Glauben an den Sieg, obwohl das Chancenplus weiterhin auf Seiten der Gäste lag. Bis zur 80. Minute mussten sich die Murgtälerinnen gedulden, ehe Nora Zimpel mit einem wuchtigen Freistoß aus dem rechten Halbfeld Scherzheims Torfrau zum zweiten Mal bezwingen konnte und auf 2:1 stellte. Es war der Auftakt einer torreichen Schlussphase, denn nur wenige Minuten später wurde Lara Wichmann regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Ann-Kathrin Warth zum 3:1. Mit dem Schlusspfiff gelang den Ottenauerinnen ein letzter blitzsauberer Konter, den Marie Degler zum 4:1 Endstand vollendete. Am kommenden Wochenende empfängt die Sportvereinigung die Damenmannschaft des SV Obersasbach zum letzten Saisonspiel der Hinrunde. (Sonntag, 28. November, 15 Uhr im Murgstadion Ottenau) Es ist gleichzeitig ein weiteres Spitzenspiel, denn die Gäste aus der Ortenau spielen bis dato eine ebenso erfolgreiche Vorrunde und stehen auf Tabellenplatz zwei. Der Gewinner des Spitzenspiels darf sich gleichzeitig Herbstmeister der Bezirksligasaison 2021/2022 nennen.

Tor-Festival im Murgstadion – Ottenauerinnen bezwingen die Gäste aus Schwarzach mit 5:0

Eine Woche nach dem 2:2 unentschieden beim FV Muggensturm melden sich die Ottenauerinnen mit einem ungefährdeten Heimsieg zurück in der Erfolgsspur und festigten damit die Tabellenführung in der laufenden Bezirksligasaison. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit legten die Hausherrinnen in Durchgang zwei den Grundstein für den Heimerfolg. Das Trainerduo Matthias Luft und Sascha Happ mussten krankheits- und verletzungsbedingt erneut auf einige Spielerinnen verzichten, was unfreiwillig zu einigen Rotationen in der Startaufstellung führte. Trotzdem fanden die Murgtälerinnen gut ins Spiel und erzielten mit der ersten Offensivaktion den ersten Treffer des Nachmittags. Ottenaus Innenverteidigerin Franciska Lang schickte mit einem präzisen Pass aus der eignen Hälfte Lena Schmidt auf die Reise, die in ihrer unnachahmlichen Art eiskalt einnetzte. Nach dem gelungenen Start kontrollierten die Ottenauerinnen zunächst die Partie, verpassten es jedoch, weitere Treffer folgen zu lassen. So fanden auch die Gäste immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich im Verlauf der ersten Halbzeit Feldvorteile. Doch den Schwarzacherinnen gelang nichts Zählbares, sodass es mit der knappen Führung für Ottenau in die Pause ging. Die Sportvereinigung kam sehr gut aus der Pause, was binnen weniger Minuten nach Wiederanpfiff belohnt wurde. Erneut war es Vollblutstürmerin Lena Schmidt, die mit den Treffern zwei und drei ihre Torausbeute weiter ausbaute und kurze Zeit später den Blick für ihre Mitspielerin Clara Weyer hatte, welche mit einem weiteren Tor auf 4:0 erhöhte. Beflügelt durch die solide Führung, erarbeiteten sich die Ottenauerinnen weiter Torabschlüsse und ließen defensiv den Offensivkräften der Gäste kaum ein Durchkommen. Den Schlusspunkt der Partie setzte die zurückgekehrte Della Stegmann, welche nach einer starken Einzelaktion ihren Widersacherinnen enteilte und mühelos zum 5:0 einschob. Am kommenden Sonntag gastiert die Sportvereinigung bei der Damenmannschaft des SV Scherzheim. (Sonntag, 21. November, 17 Uhr) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Muggensturm beendet Siegesserie der SpVgg Ottenau

Obwohl das Duell zwischen Ottenau und Muggensturm kein Derby darstellt, ist beim Aufeinandertreffen dieser beiden Teams bekanntermaßen ordentlich Dampf auf dem Kessel. Auch am vergangenen Sonntag war die Partie bei nasskaltem Wetter in gewohnter Manier umkämpft und sorgte sowohl bei den Akteurinnen als auch bei den Zuschauern für allerlei Emotionen. Am Ende trennten sich die Rivalinnen mit einem letztlich gerechten 2:2. Damit beendet Muggensturm zwar die Siegesserie der Ottenauerinnen, durch die Niederlage des Tabellenzweiten Vimbuch verteidigt Ottenau aber dennoch die Tabellenführung in der Bezirksliga. Dem Ergebnis entsprechend war die Partie von Beginn an ausgeglichen. Das intensive Aufeinandertreffen war vor allem geprägt durch zahlreiche Zweikämpfe im Mittelfeld, die die Ottenauerinnen nach den ersten Minuten jedoch mehr und mehr für sich entscheiden konnten. Mit der ersten Offensivaktion der Partie gelang den Gästen aus Ottenau der Führungstreffer. Wieder bewies Lena Schmidt ihren unbändigen Torhunger und erzielte nach einer starken Einzelleistung ihren 13. Saisontreffer im achten Spiel. Nach der frühen Führung konzentrierte sich das Team von Matthias Luft und Sascha Happ zunächst auf die Verwaltung des Ergebnisses, sodass sich das Spielgeschehen vor allem im Mittelfeld zutrug. Die Passivität der Ottenauerinnen sollte jedoch kurz vor dem Halbzeitpfiff bestraft werden. Nach einer vorangegangenen Fehlerkette war es schließlich die blitzschnelle Melanie Koffler, die der Ottenauer Defensive enteilte und aus spitzem Winkel zum 1:1 Halbzeitstand einnetze. Die zweite Halbzeit war geprägt durch Emotionen – auf und abseits des Platze, welche vor allem durch zahlreiche fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters geprägt waren. In einem zerfahrenen Durchgang waren es zunächst die Murgtälerinnen, die durch ein Eigentor von Ariadna Gutierrez in Führung gingen, ehe erneut Melanie Koffler zuschlug und ihren Farben das letztlich gerechte Unentschieden rettete. Trotz des Unentschiedens behauptet die SpVgg Ottenau die Tabellenführung und empfängt am kommenden Sonntag den Tabellenneunten aus Schwarzach. (14. November, 15 Uhr, Murgstadion Ottenau) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Führungswechsel in der Frauen Bezirksliga Damenmannschaft der SpVgg Ottenau siegt im Spitzenspiel gegen den SV Vimbuch

Beim 4:1 Heimerfolg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Vimbuch präsentieren sich die Ottenauerinnen kämpferisch und erobern dank des besseren Torverhältnis die Tabellenführung. Bei nass kaltem Herbstwetter waren die Platzbedingungen alles andere als ideal und es zeigte sich schnell, dass es in dieser Partie vor allem auf Feldvorteile im umkämpften Mittelfeld ankam. Beide Teams nahmen diesen Kampf an und schenkten sich bis zur 22. Spielminute nichts. Doch dann war es einmal mehr Ottenaus Lena Schmidt, die sich in gewohnter Manier gegen Vimbuchs Defensive durchsetze und überlegt zum 1:0 einnetzte. Die Führung verschaffte den Gastgeberinnen zwar einen mentalen Vorteil, in einem munteren Spiel blieben aber auch die Vimbucherinnen erwartungsgemäß gefährlich. Immer wieder spielten die Gäste Pässe in die Tiefe, die aber entweder durch Ottenaus Defensive oder Torfrau Luisa Bleier entschärft werden konnten. Auf der anderen Seite war es schließlich ein lehrbuchartiger Konter der Hausherrinnen, welcher am Ende durch einen strammen Schuss von Maite Bach mit dem 2:0 Halbzeitstand gekrönt wurde. Mit einer guten Portion Selbstvertrauen starteten die Murgtälerinnen in die zweite Halbzeit und sorgten mit dem schnellen 3:0 schon beinahe für die Vorentscheidung. Sehenswert setzte sich Lena Schmidt am linken Strafraumeck durch, verlor dabei aber nicht den Blick für die besser positionierte Maite Bach, die völlig frei ihren vierten Treffer im dritten Spiel in Folge markierte. Trotz des komfortablen Vorsprungs durfte sich die SpVgg keine Unaufmerksamkeiten leisten, denn die Vimbucherinnen ließen immer wieder aufblitzen, weshalb sie bis dato die Tabelle anführten. Dies zeigte sich in der 56. Minute deutlich, als die Gäste mit einem Pass hinter die Abwehrkette Julia Kurz in Szene setzen. Diese ließ sich nicht beirren und versenkten den Ball zum 1:3 Anschlusstreffer. Fortan waren vor allem die Mittelfeldakteurinnen gefordert, die immer wieder in Zweikämpfe verwickelt waren und um jeden Zentimeter Rasen kämpften. Am Ende ließen die Ottenauerinnen jedoch nichts mehr anbrennen, erhöhten durch Lena Schmidt sogar noch zum 4:1 und übernehmen dank des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung von den Gästen aus Vimbuch. Bereits am kommenden Sonntag will die SpVgg die Tabellenführung verteidigen und gastiert dann beim FV Muggensturm. (7. Novembar 2021, Anpriff 17 Uhr in Muggensturm) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Ottenau schlägt auch Stollhofen deutlich

Trotz einiger krankheitsbedingten Veränderungen in der Startaufstellung der Gäste, erarbeiteten sich die Ottenauerinnen früh in der Partie Spielvorteile und setzen die Defensive der Gastgeberinnen ein ums andere Mal unter Druck. Die letzte Konsequenz ließen die Murgtälerinnen dabei jedoch meist vermissen, sodass sie sich bis zur 18. Spielminute gedulden mussten, bis Lena Schmidt ihre Farben mit 1:0 in Führung schoss. Nach der Führung fanden auch die bis dato punktlosen Damen des FV Stollhofen besser in die Partie und konnten ebenfalls einige Torabschlüsse verbuchen, die jedoch in dieser Phase nicht vom Erfolg gekrönt wurden. Stattdessen zeigte Marie Degler zum wiederholten Male, welch präzise Schusstechnik in ihr steckt und netzte aus ca. 25 Meter unhaltbar zum 2:0 ein. Nur wenige Minuten später missglückte Jessica Moll eine Abwehraktion und stellte damit mit einem Eigentor auf die 3:0 Halbzeitführung für die Gäste aus Ottenau. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelang Maite Bach nach einem schönen Solo über die rechte Seite ihr zweiter Saisontreffer und erhöhte auf 4:0. In der Folgezeit spielten hauptsächlich die Ottenauerinnen. Das Engagement sollte in der 62. Spielminute erneut belohnt werden, als Lena Schmidt der Defensive enteilte und mit wenig Mühe zum 5:0 einschob. Fortan plätscherte die Partie dahin, das Spielgeschehen trug sich überwiegend im Mittelfeld zu. Bei einem Vorstoß der Stollhoferinnen in der 80. Spielminute ertönte der Pfiff des Schiedsrichters, welcher auf einen höchst fragwürdigen Freistoß gegen die Gäste aus dem Murgtal entschied. Dabei zeigte Jennifer Gangloff, dass auch sie über eine hervorragende Schusstechnik verfügt. Sie nagelte den Ball mit einem strammen Schuss vom linken Strafraum Eck präzise ins kurze Eck und erzielte damit den ersten Saisontreffer für den FV. Die Reaktion der Ottenauerinnen blieb jedoch nicht aus: Erneut war es Lena Schmidt, die sich im Strafraum gegen ihre Widersacherinnen durchsetze und mit ihrem neunten Saisontreffer der 6:1 Endstand markierte. Mit dem vierten Sieg in Folge klettern die Damen aus Ottenau auf Tabellenplatz zwei der laufenden Bezirksligasaison und empfangen damit am kommenden Samstag den ungeschlagenen Tabellenführer aus Vimbuch zum Spitzenspiel. (30. Oktober, 18 Uhr im Murgstadion) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

8:0! Die Ottenauer Damenmannschaft setzt ihre Siegesserie gegen den FV Baden-Oos mit einem Ausrufezeichen fort

Die Ottenauerinnen fahren ihren dritten Sieg in Folge ein und demontieren dabei die Damenmannschaft aus Baden-Oos. Beim 8:0 Heimerfolg konnten gleich drei Spielerinnen ihre Torpremieren in der laufenden Spielzeit feiern. Im Vergleich zur Vorwoche konnte das Trainerduo Matthias Luft und Sascha Happ personell aus den Vollen schöpfen, sodass die Ottenauerinnen in Bestbesetzung die Gäste aus Baden Oos empfingen. Die Qualität der Gastgeberinnen zeigte sich vor allem in der Anfangsphase der Partie, denn bereits nach 30 Minuten hatte die SpVgg fünf ihrer zahlreichen Chancen in etwas Zählbares verwandelt: Zunächst war es erneut die formstarke Lena Schmidt, die zwei Konter mustergültig zur 1:0 und 2:0 Führung abschloss. Nur wenige Minuten später legte Clara Weyer ebenso sehenswert zum 3:0 nach, ehe es wieder Lena Schmidt war, die zum 4:0 abstaubte. Weil auch Clara Weyer ihren Torhunger noch nicht befriedigt hatte, fiel noch vor dem Pausenpfiff das 5:0. Die Defensivarbeit der Ottenauerinnen ließ bis dato ebenfalls kaum Wünsche offen. Lediglich einmal wurde es in Durchgang eins gefährlich, als Mirela Gojak frei vor Ottenaus Torfrau Sabrina Held auftauchte, den Ball aber knapp am Tor vorbeisetzte. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Hausherrinnen nahtlos an die Leistung aus der ersten Hälfte an: mehrere Male suchte das Team aus dem Murgstadion den Weg nach vorne und scheiterte dabei entweder an der starken Torfrau des FV oder am Aluminiumgehäuse. Erst in der Schlussviertelstunde gab es erneut Grund zum Jubeln: Ann-Kathrin Warth, Della Stegmann und Maite Bach markierten mit ihren Torpremieren in der laufenden Spielzeit den 8:0 Endstand führe ihre Farben. Am kommenden Spieltag gastieren die Ottenauerinnen beim FV Stollhofen. (Sonntag, 24. Oktober, 15 Uhr) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Zweimal eiskalt: Nora Zimpel und Clara Weyer schießen die Sportvereinigung mit ihren ersten Saisontreffern zum Sieg

Die Ottenauerinnen haben das Duell beim FV Ötigheim mit 2:0 für sich entschieden. Damit setzt sich die Sportvereinigung mit neun Punkten aus vier Spielen im oberen Tabellendrittel fest. Verletzungs- und krankheitsbedingt musste das Trainerteam Matthias Luft und Sascha Happ im Vergleich zur Vorwoche auf einige Stammkräfte verzichten. So waren die Ottenauerinnen zunächst darauf bedacht, die Defensivarbeit kompakt zu halten und in der Offensive auf Konter zu lauern. Diese Taktik sollte bereits nach wenigen Spielminuten belohnt werden. Nach einem temporeichen Vorstoß der Gäste konnte die schnelle Stürmerin nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Freistoß aus halbrechter Position verwandelte Nora Zimpel kompromisslos im langen Eck und brachte ihre Farben mit 1:0 in Führung. Nach der frühen Führung verlor das Spiel der Ottenauerinnen jedoch seinen roten Faden. Fortan bestimmte der FV das Spielgeschehen, dem es jedoch zu selten gelang, gefährlich hinter die Abwehrkette der Gäste zu kommen, sodass es beim Halbzeitstand von 1:0 aus Sicht der Ottenauerinnen blieb. Nach der Pause fand die Sportvereinigung deutlich besser ins Spiel und kombinierte sich ein ums andere Mal in den gegnerischen Strafraum. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff setze sich Clara Weyer mit viel Entschlossenheit am linken Strafraumeck durch und hatte dann keine Mühe mehr, den Ball unhaltbar in den Maschen zu versenken. Anders als in der ersten Halbzeit blieben die Ottenauerinnen bis zehn Minuten vor Schluss ihrem Spielsystem treu und erarbeiteten sich einige vielversprechende Torchancen, die letztlich nicht vom Erfolg gekrönt waren. Das Powerplay der Gastgeberinnen in den letzten zehn Minuten überstanden die Gäste unbeschadet – nicht zuletzt dank einiger Rettungsaktionen von Ottenaus Schlussfrau Luisa Bleier. Am kommenden Spieltag empfängt die Sportvereinigung die Damenmannschaft des FV Baden-Oos im Murgstadion. (Sonntag, 17. Oktober, 17 Uhr) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Marie Degler leitet Ottenaus zweiten Saisonsieg im Derby gegen die SG Bischweier ein

Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen den SV Ulm am vergangenen Wochenende, forderte das Trainerduo Matthias Luft und Sascha Happ von den Ottenauerinnen eine entsprechende Reaktion – und sie sollten nicht enttäuscht werden. Mit Kampf und Entschlossenheit verdiente sich die Sportvereinigung ein 3:1 Auswärtserfolg im Derby gegen die SG Bischweier. Nachdem die Ottenauerinnen die Anfangsminuten wie schon in den letzten beiden Parteien wackelig und unkonzentriert begannen, fanden sie nach zehn Minuten besser in die Partie und erarbeiteten sich Feldvorteile. Der Führung nahe kam dabei immer wieder Lena Schmidt, die sich zunächst jedoch noch nicht mit einem Treffer belohnen konnte. Mehr Glück hatte nach einer halben Stunde Marie Degler, die erstmals nach einer Knieverletzung wieder in der Startelf stand. Mit einem beherzten Schuss aus etwa zwanzig Meter überwand sie Bischweiers Torfrau und netzte unhaltbar im Winkel ein. Fortan entwickelte sich ein munteres Spiel, in der sich insgesamt jedoch mehr Torchance für die Gäste aus Ottenau ergaben – dennoch blieb es zur Halbzeit bei der knappen Führung für die Sportvereinigung. Erwartungsgemäß intensivierten die Hausherrinnen nach der Pause den Druck auf Ottenaus Defensive und konnten einige Torabschlüsse verbuchen. Dabei scheiterte die SG jedoch immer wieder an Ottenaus Luisa Bleier, die ihr Tor bis dato sauber hielt und sich mit ihrem langen Abschlag in der 70. Minute sogar noch einen Assist sicherte. Dieser fand mit Lena Schmidt eine dankbare Abnehmerin, die mit ihrer Schnelligkeit Bischweiers Defensive enteilte und die Ottenauerinnen 2:0 in Führung schoss. Die Gastgeberinnen gaben jedoch nicht auf und verkürzten mit einem ebenso sehenswerten Distanzschuss von Michelle Schück auf 2:1. Der Anschlusstreffer besorgte der Partie eine hektische Schlussphase, wurde aber durch das zweite Tor von Lena Schmidt endgültig entschieden, die nach einem Abwehrfehler keine große Mühe mehr hatte, den Ball zum 3:1 Endstand zu versenken. Am kommenden Spieltag trifft die Sportvereinigung auswärts auf die Damenmannschaft aus Ötigheim. (10. Oktober, Sportplatz Ötigheim, Anpfiff 17 Uhr) Spielbericht: Ann-Kathrin Warth

Erfolge bis 2020

  • 1971: Gründung Damen Fußball
  • Spielstart 1997/1998
  • Meisterschaft Kreisliga 1998/99
  • Meisterschaft Bezirksliga 1999/2000
  • Double: Bezirksliga und Pokalsieger 2001/2002
  • Pokalsieg 2007/2008
  • Pokalsieg 2008/2009
  • Meisterschaft Bezirksliga 2010/2011
  • Meisterschaft Bezirksliga 2012/2013
  • Meisterschaft B-Juniorinnen 2012/2013

Erfolge ab 2020

  • Platzhalter

Aktuelles

Nach oben