21.09.2020 18:54 Alter: 35 days
Kategorie: FU-Herren

Rastatter SC/DJK - SpVgg Ottenau 2:3 (1:3)

Volle Ausbeute in Rastatt


Im Spitzenspiel zwischen zwei hochgehandelten Teams konnte sich unsere Mannschaft am vergangenen Sonntag knapp, aber verdient, durchsetzen.

In der Anfangsphase zielte Patrick Ebler zunächst aus kurzer Distanz zu hoch, nach zwanzig Minuten erzielte der formstarke Kevin Walter auf Vorlage von Steffen Weiler aus spitzem Winkel die 0:1-Führung. Zehn Minuten später stand Walter erneut goldrichtig und drückte eine scharfe Skubatz-Hereingabe über die Linie. Rastatt hatte in dieser Phase nichts entgegen zu setzen und so erhöhte Tobias Skubatz wenige Minuten später, nach einem schönen langen Ball von Flo Hornung, sogar auf 0:3. Von einer Vorentscheidung konnte allerdings keine Rede sein, die Hausherren wurden nun stärker und David Dorsner verkürzte mit dem Pausenpfiff auf 1:3, als er vor dem Tor der Gäste mit viel Übersicht abschloss.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie weiterhin intensiv geführt, Torchancen gab es allerdings kaum. Nennenswerte Abschlüsse verzeichneten nur Patrick Ebler aus der Distanz sowie Amir Memisevic mit einem direkten Freistoß, den Torhüter Riedinger abwehren konnte. In der 85. Minute schaltete der SpVgg-Abwehrverbund nach einer vermeintlichen Abseitsstellung zu früh ab und Ratko Vajic machte die Partie noch einmal richtig spannend. Es sollte jedoch nichts mehr passieren; Sandro Cuttica wurde in der Nachspielzeit wegen Nachtretens noch einige Augenblicke vor Abpfiff mit rot vom Platz geschickt.

Unser Team empfängt am Sonntag, 27.09., den FC Schwarzach, der zuletzt mit einem deutlichen Sieg über Ötigheim auf sich aufmerksam gemacht hat. Die Partie wird um 15 Uhr angepfiffen, ab 13:15 Uhr spielen die beiden Reservemannschaften im Murgstadion.

Rastatter SC/DJK II - SpVgg Ottenau II 2:3 (2:1)

Die zweite Mannschaft konnte sich in einem wiederum spektakulären Spiel knapp gegen die favorisierten Rastatter durchsetzen. Den frühen Rückstand glich Stefan Schmidt mit einem herrlichen Fernschuss aus; nach der erneuten Führung schwächten sich die Gastgeber mit einer roten Karte (Notbremse) sowie einer gelb-roten Karte vor der Pause selbst. Zunächst merkte man nach der Pause nichts von der Überzahl und erst nachdem auch Schmidt auf Seiten der SpVgg den Platz verlassen musste (Tätlichkeit), wurden die Aktionen zielstrebiger. In einer Druckphase gelang ein Doppelschlag (Kevin Lierheimer und Eigentor), welcher die Partie drehte. Im Anschluss daran hatte der RSC durch einen Pfostenschuss sowie einen Foulelfmeter in der letzten Minute große Chancen zum Ausgleich, doch Torhüter Niklas Wittur avancierte zum Matchwinner und hielt den Strafstoß fest. Im kommenden Heimspiel möchte die Mannschaft die aktuelle Form bestätigen und eine klarere Struktur ins eigene Spiel bringen.