04.12.2019 05:18 Alter: 56 days
Kategorie: FU-Damen

Spvgg Ottenau - FV Stollhofen 4:1 (2:0)


Im Heimspiel gegen den FV Stollhofen setzen sich die Frauen der Sportvereinigung Ottenau mit 4-1 durch.

Trotz zahlreicher Ausfälle und einer einmal mehr neu formierten Startelf nahmen die Gastgeberinnen von der ersten Minute an das Spiel in die Hand.

So dauerte es keine Viertelstunde ehe der erste Treffer fiel. Nach einer Standardsituation nutze Sabrina Held die Konfusion in der Gästeabwehr und befördert den Ball zum 1:0 in die Maschen.

Im weiteren Spielverlauf bestimmte weiterhin die Sportvereinigung das Geschehen, wobei man in der Offensive ein ums andere Mal an der erfolgreich positionierten Abseitsfalle der Gäste scheiterte.

Nicht jedoch in der 31. Spielminute. Mit einem Zuckerpass durch die Schnittstelle schickte Samira Huber Clara Weyer auf die Reise, die zum 2-0 erhöhen konnte.

Mit der verdienten Führung gingen die beiden Teams in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeberinnen einen Auftakt nach Maß.

In der 47. Minute konnte Maite Bach nach schönem Zusammenspiel der Offensive zum vorentscheidenden 3-0 vollenden.

Zwar boten sich den Ottenauer Frauen auch im zweiten Abschnitt noch einige Möglichkeiten, oftmals scheiterte man jedoch an der gut aufgelegten Gästetorfrau.

In der 75. Minute konnte Clara Weyer jedoch einmal mehr der Stollhofener Abwehr enteilen und traf zum 4-0.

Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Jessica Frietsch mit dem Ehrentreffer zum 4-1 Endstand.

 

Im Nachholspiel gegen den FV Muggensturm mussten die Frauen der Sportvereinigung einmal mehr zahlreiche Ausfälle verkraften.

Trotz einiger zudem angeschlagener Spielerinnen und keinem Auswechselspieler konnte man gegen den Tabellenfünften am Ende einen Punkt im Murgstadion behalten.

Zu Beginn der Partie hatten die Gäste aus Muggensturm das Spiel eindeutig in der Hand und drängten die Sportvereinigung weitgehend in deren Hälfte.

Mit fortdauernder Spielzeit kamen die Gastgeberinnen jedoch immer besser mit dem Gegner zurecht und konnten ihrerseits den ein oder anderen Konter fahren.

Ein Treffer gelang beiden Teams bis zur Pause jedoch nicht.

Auch im zweiten Abschnitt hatten die Muggensturmer zwar mehr Spielanteile, Ottenau jedoch zunächst die größte Chance. Allerdings konnte auch dieser schön vorgetragene Konter nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

Mit zunehmender Dauer mussten die Ottenauer Frauen der dünnen Personaldecke Tribut zollen, jedoch gab man zu keiner Phase des Spiels auf und überzeugte in kämpferischer Hinsicht auf der ganzen Linie.

Die Großchance zur Führung bot sich jedoch in der Schlussphase den Gästen, als der Unparteiische zu Recht auf Strafstoß für Muggensturm entschied. Diesen parierte jedoch Luisa Bleier im Ottenauer Tor glänzend.

Dank einer überragenden Mannschaftsleistung konnte man so am Ende das torlose Unentschieden über die Zeit retten.

?