04.11.2019 17:10 Alter: 18 days
Kategorie: FU-Herren

FV Ötigheim – SpVgg Ottenau 2:2 (0:1)

Unnötiges Unentschieden


In einem teilweise rasanten Spiel zeigte unsere Mannschaft über weite Strecke eine gute, dominante Leistung mit starken Aktionen; man verpasste es aber, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Mann des Spiels war dabei ganz klar Ötigheims Torwart M. Werner, der eine Vielzahl von guten Chancen entschärfen und so seine Mannschaft im Spiel halten konnte. Die SpVgg war von Anpfiff an griffig und nutzte ihre Tempovorteile in der Offensive, um die Defensive der Gastgeber regelmäßig vor Probleme zu stellen. In dieser Phase parierte Werner etwa ein Dutzend Schüsse; Ötigheim selbst hatte durch einen Konter die einzige, aber vielversprechende Chance bis dahin. In der 33. Min brach S. Weiler den Bann und erzielte die verdiente Führung. Kurz darauf scheiterte P. Ebler mit einem Foulelfmeter an Werner; ein langer Ball in der 41. Minute brachte plötzlich M. Dürrschnabel ins Spiel, der nach einer starken Aktion den überraschenden Ausgleich erzielte. Nach der Pause verlor die Partie etwas an Tempo und beide Mannschaften kamen zu Gelegenheiten, wobei die SpVgg weiterhin die besseren verzeichnen konnte. Ein kurioses Eigentor von FVÖ Spieler J. Koffler sollte in der 73. Min eine wilde Schlussphase einläuten, doch erneut glichen die Hausherren durch S. Berbig, der von einer Unstimmigkeit profitierte, erneut überraschend aus. In den letzten Minuten hatte der Gast nochmal einige gute Chancen, doch neben Werner verhinderte auch der Innenpfosten (Schuss R. Grimm) die Führung. Zu allem Überfluss aus Sicht der SpVgg sah P. Ebler in der Nachspielzeit noch die gelb-rote Karte. Fazit: großer Aufwand, viel zu wenig Ertrag. Am kommenden Sonntag, 10.11. ab 14:30 Uhr, gastiert der VfB Unzhurst im Murgstadion und unsere Mannschaft wird versuchen, das Spiel ähnlich dominant – wenn auch hoffentlich erfolgreicher – zu gestalten.

 

Unsere Zweite zeigte sich im Vorspiel deutlich verbessert und führte verdient mit 0:1 durch K. Lierheimer zur Halbzeit. Mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause drehte der FVÖ die Begegnung und die momentane Verunsicherung unserer Mannschaft kam zum Vorschein. Auch nach dem 3:1 hatte man noch die ein oder andere Gelegenheit, konnte am Ergebnis allerdings nichts mehr ändern. Schafft man es im kommenden Heimspiel, Anpfiff 12:45 Uhr, gegen den VfB Unzhurst II an die gute erste Halbzeit anzuknüpfen, könnte wieder ein Erfolgserlebnis möglich sein.