13.08.2019 17:25 Alter: 38 days
Kategorie: FU-Herren

FV Plittersdorf - SpVgg Ottenau 4:2 (1:2)

Führung verspielt - SpVgg scheidet nach Verlängerung in Plittersdorf aus


Trotz Halbzeitführung und Spielkontrolle über weite Strecken der Partie ist die Sportvereinigung am vergangenen Sonntag in der zweiten Runde des Bezirkspokals in Plittersdorf ausgeschieden. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und belohnten sich mit der 1:0 Führung in der 13. Minute: Nach einem Steilpass tauchte Maximilian Stebel vor Torhüter Tino Bernd Krebs auf, der dessen Flachschuss von der rechten Seite nur vor das Tor abwehren konnte, wo Vincent Reuter nur noch einschieben musste. Der Gegentreffer zeigte Wirkung und die Gäste antworteten mit mehr Engagement und Kontrolle, was den schnellen Ausgleich zur Folge hatte. Vier Minuten später öffnete Nils Fortenbacher mit einem feinen Chipball viel Raum für Tobias Wunsch, der von der linken Seite aus vollem Lauf in den Strafraum auf David Schneider flankte, der wuchtig per Kopf traf - ein toller Spielzug. Nach dem Ausgleich dominierte man das Geschehen und drehte die Partie noch vor der Pause. In der 42. Minute spielte Patrick Ebler, nach einem schönen Dribbling, einen idealen Steilpass auf David Schneider, der alleine aufs Tor zulaufen konnte und sicher verwandelte. Kurz vor dem Pausenpfiff war sogar eine höhere Führung möglich, doch weder Patrick Ebler noch Kevin Walter konnten Torhüter Marcel Fischer überwinden. In der zweiten Halbzeit hatte man, bei stärker werdendem Regen, zunächst alles im Griff, lies aber die letzte Entschlossenheit in vielen Aktionen zunehmend vermissen. Sven Wieland und etwas später Tobias Wunsch verpassten in dieser Phase die Führung auszubauen, ihre Schüsse landeten jeweils über und hinter dem Tor des FVP. In der 80. Minute nutzte der Plittersdorfer Dennis Hildenbrand ein Abstimmungsproblem zwischen Torhüter Krebs und Ebler eiskalt zum Ausgleich aus. Die letzten Minuten wurden nochmal aufregen, zuerst verpasste der eingewechselte Michele Danisi auf Seiten der Gäste den Siegtreffer, mit der letzten Aktion verhinderte Verteidiger Marvin Großmann sogar noch einen möglichen Treffer der Hausherren. Auch in der Verlängerung schaffte es die SpVgg nicht, entscheidende Aktionen zu kreieren. Nachdem der FVP durch einen Fernschuss von Lukas Reichert in der 111. Minute in Führung ging, löste die SpVgg ihre Formation auf und fing sich drei Minuten später den entscheidenden Konter zum 4:2, wiederum durch Hildenbrand abgeschlossen, ein. Durch diese Niederlage beim A-Ligisten ist man bereits in der zweiten Runde aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden, hat vor Rundenbeginn, Heimspiel am Sonntag, 17 Uhr gegen den SV Ulm, aber bemerkt, dass man sich doch noch etwas steigern soll und muss. Man kann davon ausgehen, dass unsere Mannschaft eine gute Reaktion zeigen wird.