12.09.2013 09:19 Alter: 7 yrs
Kategorie: TT-Bericht Herren 1
Von: Steffi Drexler

TTC Fortuna Passau – Spvgg Ottenau 6:2


Passau/Ottenau (ti)

Bei der Saisonpremiere in der zweiten Tischtennis Bundesliga Süd der Männer unterlag der Aufsteiger Spvgg Ottenau beim TTC Fortuna Passau mit 2:6. Trotz des am Ende klaren Resultats hatten die Ottenauer sehr gut mitgespielt und die Partie offen gestaltet.

Nach der langen strapaziösen Anfahrt von rund 500 km boten die Murgtäler dem favorisierten Bayern einen heißen Kampf. Nach der 0:3-Auftaktniederlage von Joao Geraldo/Alvares Robles gegen das Topduo Frantisek Krcil/Daniel Zwickl in einem hochklassigen Doppel drehten Manuel Mechler /Daniel Weiskopf im zweiten Doppel gegen Martin Pytlik/Tomas Sadilek am Ende einen 1:2-Satzrückstand. Mit 11:8 und 11:7 glichen beide zum 1:1 aus. Die Nummer eins der Passauer, der ungarische Nationalspieler Daniel Zwickl hatte gegen Geraldo mehr Mühe als ihm lieb war, konnte sein Team aber mit 3:0 Sätzen wieder in Vorteil bringen. Nochmals schaffte Ottenau den Gleichstand, Robles rang Sadilek wie bereits in der letzten Saison mit 3:1 Sätzen nieder. Nach dem knappen 12:10-Erfolg im ersten Durchgang bewies der Spanier im zweiten und vierten Satz eine tolle Moral und verwies seinen Rivalen mit 11:4 und dem mit 7:11 verlorenen Anschlusssatz und 11:6 in  die Schranken. Mechler hatte im zweiten Paarkreuz gegen Krcil keinerlei Siegchance und kassierte eine deutliche Niederlage. Weiskopf gelang gegen Pytlik ein 11:9-Satzgewinn zum 1:2 und schürte nochmals die Hoffnungen der Ottenauer, doch ein 6:11- Satzverlust brachte den 2:4-Rückstand. Im vorderen Paarkreuz boten beide Paarungen Tischtennis auf allerhöchstem Niveau. Robles scheiterte nach fünf Sätzen an Zwickl, Geraldo konnte gegen Sadilek nur den ersten Satz für sich verbuchen und unterlag zum 2:6-Endergebnis. „Es ist ein tolles Gefühl in der zweiten Bundesliga zu spielen, die Partie hat richtig Spaß gemacht, eine schöne Halle“, so Spielführer Jörg Kühnberger, der am Wochenende pausierte und sein Team als Coach tatkräftig unterstützte.  „Wir hatten sogar gute Chancen noch auf 4:4 heranzukommen“, haderte er wegen der beiden knapp verloren gegangenen Einzel. Auf alle Fälle kann der Aufsteiger in der neuen Liga mithalten, so sein erstes Resümee.

Der Spitzenreiter TSV Bad Königshofen landete derweil in seiner dritten Partie bereits den dritten Sieg. Vor 325 Zuschauern fegte der letztjährige Regionalligameister den Vizemeister der zweiten Liga SC Fürstenfeldbruck mit einem 6:1-Erfolg aus der Halle und liegt mit 6:0 Punkten unbedrängt an der Tabellenspitze. Kilian Ort verpasste bei seiner knappen Fünfsatzniederlage die 6:0-Höchststrafe, Richard Vyborny bügelte mit seinem zweiten Einzelerfolg den „unnötigen“ Spielverlust von Ort nach drei Stunden Spielzeit zum 6:1-Endstand wieder aus.

Noch nicht richtig auf Touren kam der ASV Grünwettersbach. Nach dem guten Auftakt mit der Qualifikation zum DTTB-Pokal kassierten die Badener beim TTC matec Frickenhausen II mit 3:6 die zweite Niederlage. Adam Robertson gelang bis zum 1:5-Zwischenstand der einzige Punktgewinn, im zweiten Abschnitt verkürzte er mit Yang Lei nochmals zum 3:5 ehe Geir Andre Erlandsen gegen Zolt Sel zum spielentscheidenden 3:6 verlor.

Der als Abstiegskandidat gehandelte 1. FSV Mainz 05 gewann sein erstes Match beim 1. FC Saarbrücken TT II mit 6:3, profitierte hier aber von drei kampflosen Spielpunkten. Der Saarländer Marc Rode konnte verletzungsbedingt kein Spiel bestreiten und gab nach dem Doppel auch beide Einzelspiele kampflos ab.

 

 

Männer

2. Bundesliga Süd

Sa 07.09.2013  14:00 Uhr  TTC Fortuna Passau – Spvgg Ottenau                         6:2

Sa 07.09.2013  14:30 Uhr  TTC matec Frickenhausen II – ASV Grünwettersbach    6:3

Sa 07.09.2013  15:00 Uhr  1. FC Saarbrücken TT II – 1.FSV Mainz 05                   3:6

Sa 07.09.2013  19:00 Uhr  TSV Bad Königshofen – SC Fürstenfeldbruck                6:1

So 08.09.2013  14:00 Uhr  TV 1879 Hilpoltstein – TTC 1946 Weinheim                2:6

 

Die Ergebnisse:

TTC Fortuna Passau – Spvgg Ottenau 6:2

Doppel:

Krcil/Zwickl - Geraldo/Robles 11:6, 11:6, 11:7;

Pytlik/Sadilek - Mechler/Weiskopf 11:7, 8:11, 11:5, 8:11, 7:11.

 

Einzel:

Zwickl – Geraldo 11:9, 11:8, 11:8;

Sadilek – Robles 10:12, 4:11, 11:7, 6:11;

Krcil- Mechler 11:5, 11:4, 11:3;

Pytlik  - Weiskopf 11:6, 11:8, 9:11, 11:6;

 

Zwickl – Robles 11:4, 9:11, 11:6, 5:11, 11:5;

Sadilek -  Geraldo 9:11, 11:5, 11:5, 13:11.