30.10.2012 13:22 Alter: 9 yrs
Kategorie: TT-Bericht Herren

SV Ottenau – TV Bad Rappenau 9:2

In der Tischtennis Regionalliga Süd der Männer landete die SV Ottenau im Heimspiel gegen den TV Bad Rappenau vor rund 160 Zuschauern einen hohen 9:2-Erfolg und rückte in der Tabelle mit 6:2 Punkten auf den dritten Platz vor.


Trotz des am Ende klaren Sieges ging es zunächst recht eng zu. Spielentscheidend waren drei hart umkämpfte Fünfsatzsiege zur 5:2-Führung. Nach dem 1:1 Zwischenstand, Yong Fu/Manuel Mechler schlugen Christian Back/Kai Kappe in drei Sätzen auf der anderen Seite dominierten Alexander Krieger/Valeriy Rakov über Lukas Mai/Dimitrij Mazunov in drei Sätzen. Im dritten Doppel zwischen Jörg Kühnberger/Daniel Weiskopf gegen Peter Beranek/Sven Happek wogte die Führung hin und her. Einen 9:11-Rückstand bogen die Ottenauer mit 13:11 und 11:9 zum 2:1-Satzvorteil. Mit einem 11:8-Sieg schaffte der Gast nochmals den Ausgleich und ging auch im Entscheidungssatz bis zum Wechsel mit 5:3 in Führung und verteidigte diese bis zum 8:6. Mit einer Serie rissen Kühnberger/Weiskopf über einen 9:8-Vorteil das Match an sich und verwandelten den ersten Matchball zum 11:9.  Ein recht hitzig geführtes Doppelmit dem besseren Ende für die Hausherren. Aufsteigende Tendenz bewies Ottenaus Nummer eins Mazunov, der immer besser zurechtkommt. Gemeinsam mit Fu sammelte er im vorderen Paarkreuz alle vier Punkte. 3:0-Sätze gegen Rakov und ein Fünfsatzsieg über Krieger, den er nach 1:2-Satzrückstand in einem offenen Schlagabtausch niederrang, belegen einen unübersehbaren Formanstieg des Russen.  Mit seinen gefühlvollen Vor- und Rückhandtopspins, gespickt mit ausplatzierten Schüssen zog er die Zuschauer in seinen Bann. Auch Fu wusste einmal mehr zu überzeugen. Im ersten Einzel gegen Krieger liess er jedoch bei 10:5-Vorteil gleich fünf Matchbälle ungenutzt und musste in den Entscheidungssatz. Hier sorgte er nach der 5:4-Führung beim Seitenwechsel für klare Verhältnisse und erhöhte in der Partie zum 4:2. Sein zweiter Siegpunkt gegen Rakov  beendete die Partie nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit vorzeitig. Im mittleren Drittel war Kühnberger bei der 0:3-Niederlage gegen Happek ohne Siegchance. Happek  bot hier eine sehr starke Partie und sorgte für den 2:3-Anschlusspunkt. Bis zu diesem Spielstand war die Partie völlig offen und die Gäste hätten mit etwas mehr Glück auch führen können. Im zweiten Spiel im mittleren Drittel drehte Weiskopf gegen Back gleich zum Spielstart voll auf und führte seinen Gegner mit 11:6 und 11:2 regelrecht vor. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ er im Anschluss die Zügel etwas schleifen und kassierte den Gleichstand. Im fünften Satz brachte erst die Verlängerung die Entscheidung. Mit 12:10 gelang dem Murgtäler der Punkt zum 5:2. Im Schlussdrittel rehabilitierten sich Mechler und Mai für die Niederlagen der Vorwoche. Mechler`s 3:1 Erfolg über kappe bestärkte Mai bei seinem Auftritt gegen Beranek. Im ersten Satz merkte man Mai bei der 5:11-Niederlage  noch Unsicherheiten an. In der Folge kam er mit den langen Noppen Beraneks immer besser zurecht und sorgte mit einer starken Gesamtleistung für das 7:2 nach dem ersten Spielabschnitt. Mazunov und Fu nutzten die Vorlage zum vorzeitigen Sieg. Ein alles in allem verdienter Heimsieg der auch knapper hätte ausgehen können. Gästespieler Kappe bemängelte das schwere Startprogramm für sein Team: „In vier der fünf Begegnungen ging es immer gegen Meisteranwärter. Bei den drei 5:9-Niederlagen gegen Bad Königshofen, Bietigheim-Bissingen und Wohlbach war sogar mehr drin.“ Auch im Murgtal zeigten die vor der Saison als Absteiger gehandelten Gäste, dass sie auch gegen starke Gegner sehr gut mithalten können.

Die Ergebnisse

 

SV Ottenau – TV Bad Rappenau 9:2

Doppel
Fu/Mechler – Back/Kappe 11:8, 11:9, 11:5;
Mai/Mazunov – Krieger/Rakov 7:11, 7:11, 12:14
Kühnberger/Weiskopf – Beranek/Happek  9:11, 13:11, 11:9, 8:11, 11:9.

Einzel

Mazunov – Rakov 11:8, 11:9, 11:5;
Fu – Krieger 7:11, 11:4, 11:4, 11:13, 11:5;
Kühnberger – Happek 8:11, 7:11, 8:11;
Weiskopf – Back 11:6, 11:2, 8:11, 5:11, 12:10;
Mechler – Kappe 11:8, 7:11, 11:7, 11:3;
Mai – Beranek 5:11, 11:7, 11:3, 12:10;

Mazunov – Krieger 11:5, 8:11. 8:11, 11:6, 11:7;
Fu – Rakov 11:9, 4:11, 11:2, 11:4.