Turner beim Deutschen Turnfest in der Rhein-Neckar Metropole erfolgreich

Stefan Schnepf erläuft sich Turnfestsieg

Es wird als eines der kältesten Turnfeste aller Zeiten in die Annalen eingehen. Vom 18. bis 25. Mai 2013 trafen sich Turnerinnen und Turner aus der gesamten Bundesrepublik in der Metropolregion Rhein-Neckar zum Deutschen Turnfest. Kaum einer der Angereisten konnte sich daran erinnern, dass es witterungsmäßig jemals unangenehmer bei solch einer Großveranstaltung gewesen war, doch die Sportler ließen sich durch die äußeren Bedingungen den Spaß nicht verderben und machten das Turnfest zum Event der Extraklasse.

Einen kleinen Teil dazu trugen auch die Aktiven der SV Ottenau bei. Bei bestem Turnfest-Regenwetter bot die Jazztanzgruppe "Die Gumseln" unter der Leitung von Veronika Flaig am 23. Mai ihren Showtanz zu einem Medley von Songs der Rockgruppe Queen dar und begeisterte die Zuschauer auf der Bühne direkt am Mannheimer Wasserturm. Isabelle Wunsch, Marianne Rost, Sandra Sutter, Tanja Hepp, Iris Schnaible, Jutta Labazan, Ingrid Labazan, Birgit Hahn und Ulrike Matz hatten sich bereits am frühen Morgen professionell auf ihren Auftritt vorbereitet und boten den Zuschauern eine tolle Show.

Doch auch im Bereich der Wettkämpfe hatten die Ottenauer einiges an Erfolgen zu bieten. Bereits zu Beginn der Festtage setzte Stefan Schnepf beim Turnfestlauf ein Highlight. Er absolvierte die "Doppelmeile" im Hauptfeld der Männer in 13:42 min. Diese Zeit war die schnellste im stark besetzten Feld der Männer-Hauptklasse und bedeutete für ihn somit den umjubelten Turnfestsieg.

Zwei Teams traten beim Orientierungslauf an. Bei den Männern 19+ belegte das Team mit Stefan Schnepf und Heinrich Ibach mit der Zeit von 1:09,7h den beachtlichen 8. Rang. Wäre bei einer Station nicht ein Missgeschick passiert, hätte gar ein Podestplatz herausspringen können. Im selben Wettbewerb erlief sich die Mannschaft mit Dirk Gebauer, Frank Hähle und Juri Brauer in 1:20,53h Platz 17.

Die Ottenauer Turner gingen im Wahlwettkampf an die Geräte. Im gemischten Wettbewerb AK 20-24 erturnte sich Patrick Regending mit 34,25 Pkt. den 115. Platz. Alle anderen Ottenauer traten im reinen Gerätturnwettkampf an. In der AK 25-29 erwischte Juri Brauer einen guten Tag. 39,00 Punkte bedeuteten für ihn am Ende Rang 68. Dirk Gebauer konnte von der für ein deutsches Turnfest eher geringen Meldezahl in seiner Altersklasse (AK 35-39) profitieren. Seine Gesamtpunktzahl von 41,90 Pkt. reichte für einen tollen 9. Platz.

Die Gerätewettkämpfe der Männer zwischen 40 und 50 Jahren wurden von einer großen Zahl an Turnern absolviert. In der AK 40-44 gingen gleich vier Ottenauer an den Start. Matthias Völker konnte dabei mit 45,40 Pkt. und einem starken 5. Rang das beste Resultat erzielen. Mit 44,75 Pkt. war ihm Martin Bindnagel im vereinsinternen Duell dicht auf den Fersen und belegte Platz 8. Marc Sutter (37,20 Pkt.) und Heinrich Ibach (36,70 Pkt.) rundeten als 72. bzw. 74. das gute Gesamtresultat der Ottenauer in diesem Wettkampf ab. SVO-Abteilungsleiter und Turnfestwart Jörg Sutter belegte in der AK 45-49 mit 41,55 Pkt. den 34. Platz.

Obwohl das Wetter die Gesamtstimmung nicht trüben konnte, hoffen die Turnerinnen und Turner aus Ottenau darauf, dass beim Landesturnfest, das im nächsten Jahr in Freiburg stattfinden wird, endlich wieder T-Shirt und kurze Hose zum Einsatz kommen. Zu gönnen wäre es ihnen jedenfalls.