21.05.2018 06:30 Alter: 153 days
Kategorie: FU-Herren

SV Bühlertal - Spvgg Ottenau 3:3 (0:1)

Jetzt Endspiel gegen Freistett


Vor dem Spiel beim Tabellenführer aus Bühlertal wäre jeder im Spvgg-Lager mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. Nachdem Spiel fühlten sich alle so wie Erzgebirge Aue nach dem letzten Spieltag, da sich alle durch den Schiedsrichter verschaukelt vorkamen. Aber eins nach dem anderen. Trainer Marotta hatte seine Jungs für das Spiel auf dem Mittelberg bestens eingestellt. Aus einer gut stehenden Defensive heraus wollte man gefährliche Konter setzen. Das ist der Mannschaft auch sehr gut gelungen. Der Mitfavorit um den Aufstieg in die Verbandsliga übernahm von Anfang an die Initiative und hatte auch gleich in der 2.Spielminute eine gute Torgelegenheit bei einem Distanzschuss, aber Keeper Glaser war auf der Höhe und parierte.  In der 20.Minute zeigte erneut Glaser bei einem Schuss seine Klasse. Dann die 22.Minute, ein schneller Spvgg-Angriff bei dem Florian Hornung und Sandro Cuttica mit einem Doppelpass die gesamte Bühlertäter Abwehr stehen liesen, schoss Hornung unhaltbar ins lange Eck zur 0:1 Führung. Bis zur Halbzeit hatte der Tabellenführer noch zwei drei gute Einschussmöglichkeiten, aber bei Torhüter Glaser war Schluss.

Gleich zu Wiederanpfiff dezimierte sich die Heimmannschaft durch eine Notbremse. Der Bühlertätler Spieler hielt Sven Wieland am Trikot fest, der allein auf das Tor gelaufen wäre. In dieser Zeit machte die Spvgg mächtig Druck, vor allem Florian Hornung, der zweimal mit einem Distanzschuss im Bühlertäler Keeper seinen Meister fand. In der 62. Minute konnte der Tabellenführer ausgleichen. Direkt im Gegenzug war es Sven Wieland, der die Sportvereinigung wieder in Führung schoss. In der 70.Minute konnte Alexander Murr nach einem Angriff sogar die 3:1 Führung  erzielen. Die Bühlertäler gaben sich aber noch nicht geschlagen und machten mächtig Druck. Dann die 82.Minute, die spielentscheidend war. Ein hoch in den Strafraum geschlagener Ball wurde von Mathias Chwalek mit dem Fuß aus dem Strafraum geschlagen. Bei dieser Aktion ist ihm ein Bühlertaler Angreifer reingelaufen. Der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel, pfiff Elfmeter und zeigte Mathias Chwalek zur Überraschung aller die rote Karte. Umso bitterer war, dass der sogenannte „Gefoulte“ Spieler aufstand, sich den Ball schnappte und den Elfmeter eiskalt zum 2:3 Anschlusstreffer erzielte.  In der 5.Minute der Nachspielzeit musste die Sportvereinigung sogar noch den 3:3 Ausgleichstreffer hinnehmen. Aber es war immer noch nicht Schluss, denn in der 7.Minute der Nachspielzeit zeigte nach einem Foulspiel der Schiedsrichter Steffen Weiler noch die gelb-rote Karte.

Am kommenden Sonntag, 15.00 Uhr gegen den SV Freistett kommt es jetzt zu einem richtigen Endspiel um den Klassenerhalt in der Landesliga. Jede der beiden Mannschaften muss gewinnen, damit man am Ende nicht auf einem Abstiegsplatz sitzt. Hier hofft die Sportvereinigung, dass sie durch viele Fans unterstützt wird.

Die Reserve der Sportvereinigung bekam bei der Elchesheimer Reserve eine klare 6:1 Klatsche. Hier geht es im letzten Heimspiel im Murgstadion gegen den SC Winterdorf. Auch wenn das Team von Trainer Denis Grimm ersatzgeschwächt antreten wird, will man sich mit einer guten Leistung von den Fans verabschieden.