18.03.2018 06:09 Alter: 32 days
Kategorie: FU-Herren

SV Hausach – Spvgg Ottenau 0:1 (0:1)

3 ganz wichtige Punkte


Die Sportvereinigung reist einfach nicht gerne nach Hausach ins Kinzigtal. So auch am vergangenen Samstag. Dort angekommen war es bitter kalt und diesig, spielen musste man auf dem unbeliebten Kunstrasen und beim Warmmachen verletzte sich noch Manuel Mantel. Also keine guten Voraussetzungen um in dem wichtigen Spiel um den Klassenerhalt was zu erzielen. Aber Trainer Giovanni Marotta hatte die Mannschaft gut eingestellt. Sie machte zwar nicht ihr bestes Spiel, lies aber auch auf der andern Seite den Einheimischen keine einzige klare Torchance zu in den gesamten neunzig Minuten. Bereits in der 5. Spielminute konnte die Zuschauer sehen, wie schnell sich ein Spiel auf dem Kunstrasen entwickeln kann. Sven Wieland verlor in der gegnerischen Hälfte den Ball, wo durch sich eine sehr gute Konterchance für die Hausacher entwickelte, doch nach einer schönen Flanke war kein Spieler der Gastgeber da zum Vollenden. In der 17.Minute dann die erste große Chance für die Sportvereinigung. Andreas Schmieder hatte sich sehr schön auf der linken Außenbahn durchgesetzt und eine scharfe flache Hereingabe gebracht, die Kevin Walter leider nicht nutzen konnte, denn er traf nur das Außennetz. 15 Minuten später machte man es besser. Florian Hornung setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und legte Goalgether Patrick Ebler auf, der das 0:1 markierte, das am Schluss sogar Spielentscheidend war.

Einzigster Höhepunkt im zweiten Spielabschnitt war ein Ball, den der Hausacher Torhüter unterschätzte und nicht richtig traf, der fast zum 0:2 geführt hätte. Ansonsten war die Partie relativ zerfahren. Die Einheimischen, die unbedingt gewinnen mussten, versuchten das Spiel zu machen, aber spätestens am Strafraum war Schluss. Die Sportvereinigung allerdings lies sich teilweise zu weit nach hinten fallen und kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Hier  hätte man etwas abgeklärter spielen können bzw. müssen. Aber seis drum, wir wollten in Hausach keinen Schönheitspreis sondern drei Punkte gewinnen, was die Mannschaft super umgesetzt hat. Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle auch bei den Zuschauern, die zur Unterstützung mit nach Hausach gefahren sind recht herzlich bedanken.

Mit sieben Punkten in drei Spielen hat die Sportvereinigung wieder den Anschluss an die Mittelfeldplätze geschaffen. Hier darf man sich jetzt aber nicht ausruhen und Selbstläufer geben die nächsten Spiele auch nicht. Am kommenden Sonntag hat die Sportvereinigung den Rastatter SC/DJK im Murgstadion zu Gast. Anpfiff ist um 15.00 Uhr. Das Vorspiel bestreitet die Reservemannschaft gegen den FV Rauental.