13.11.2017 20:31 Alter: 5 days
Kategorie: FU-Herren

SV Freistett – Spvgg Ottenau 2:0 (1:0)


Der Dauerregen am Wochenende wirkte sich auch auf das Spielgeschehen in der Fußball-Landesliga aus. Von den acht angesetzten Spielen mussten zwei aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen abgesagt werden. Das Spiel der Sportvereinigung in Freistett fand auf dem dort gut bespielbaren Kunstrasen statt.  Der Platz war in Ordnung, für die Zuschauer war es trotzdem kein Fußballlecker-bissen bei dem strömenden Regen. Die Vorbereitung auf das Spiel war schon nicht optimal. Da das Spiel der 2.Mannschaften wegen Blitz unterbrochen wurde, kam es zu einer Verschiebung des Anpfiffs von 30 Minuten. Dann mussten die Jungs von Trainer Giovanni Marotta auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz ran. War dies der Grund für die teilweise lasche Einstellung einzelner Spieler? So konnten sich in den Anfangsminute einmal Hornung und einmal Cuttic auf der Außenbahn durchsetzen, ihre Hereingaben wurden aber jeweils direkt zum Gegenspieler gepasst. Das war es dann auch schon was die Sportvereinigung beim Tabellenletzten zeigte. Danach nahmen die Einheimischen das Spiel in die Hand und zeigten über die neunzig Minuten hinweg, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Einzig Torhüter Glaser zeigte Normalform. Ihm war es zu verdanken, dass die Gastgeber zur Halbzeit nur mit 1:0 führten. Eklatante Abspielfehler in der Spvgg-Defensive und eine mangelhafte kämpferische Einstellung aller Spieler waren Grund für die Niederlage. Wer von den wenig mitgereisten Ottenauer Zuschauer dachte, dass die Mannschaft wenigstens im zweiten Spielabschnitt sich gegen die Niederlage stemmen würde, sah sich getäuscht. Am Ende musste die Sportvereinigung noch froh sein, dass die Gastgeber nur noch den 2:0 Treffer erzielten. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Heimsieg durchaus höher ausfallen können. Nach dem man 7 Punkte in drei Spielen erzielen konnte, muss man nun die Niederlage beim Tabellenletzten in Freistett wegstecken. Vielleicht kann man was beim aktuellen Tabellenzweiten, der Reserve des SV Oberachern holen. Das dies kein einfachen Unterfangen wird, wird Trainer Giovanni Marotta einen Jungs schon einreden. Ein Selbstläufer wird dies nicht. Aber mit der richtigen Einstellung kann man Berge versetzen, warum nicht gegen den Tabellenzweiten. Das Spiel gegn den SV Oberachern findet am Samstag, 14.30 Uhr im Murgstadion statt. Die Reserve trifft am Sonntag, 14.30 Uhr auf das Team vom SV Waldprechtsweier.