27.08.2017 06:39 Alter: 58 days
Kategorie: FU-Herren

VFB Bühl – Spvgg Ottenau 3:1 (2:1)

Ottenau kann gegen Bühl nicht gewinnen


In allen Pflichtspielen in den letzten Jahren konnte der VFV Bühl jederzeit den Platz als Sieger verlassen. Im Bühler Hägenich zeigte der ehemalige Verbandsligist, was der Unterschied zwischen beiden Mannschaften ausmacht. Die Bühler benötigen halbe Torchancen und erzielen Tore, die Sportvereinigung benötigt hierfür zu viele Torchancen. Bis zur ersten Trinkpause hat die Sportvereinigung zwei super Torchancen, erst wurde ein Fortenbacher  Freistoß vom Keeper nicht festgehalten, aber auch beim Nachschuss war der Bühler Keeper wieder da. In der 16.Minute lief Florian Hornung allein aufs Tor, schoss aber an das Außennetz. Die Bühler spielten einfach und erzielten so die Treffer eins und zwei. Beim ersten wurde ein langer Ball über die komplette Abwehr der  Spvgg gespielt, danach  der Ball flach reingepasst und direkt aus kürzester Entfernung verwandelt. Dem 2:0 ging ein Einwurf voraus, wo die Spvgg-Defensive nicht auf der Höhe war und die Bühler ohne Mühe einnetzen konnten.Danach verloren die Bühler ein wenig den Faden und die Sportvereinigung kam besser in das Spiel. Die Folge war der 2:1 Anschlusstreffer durch Alexander Murr. Steffen Weiler schoss aufs Tor, der Keeper konnte den Ball nicht festhalten und Alexander Murr war zur Stelle und erzielte das Tor. Kurz vor der Halbzeit, hatte die Sportvereinigung dann auch noch Pech, als der Schiedsrichter einen Handelfmeter nicht pfiff.

Im zweiten Spielabschnitt drängte die Sportvereinigung auf den Ausgleich, aber zu leichtfertig wurden die erarbeiteten Torchancen vergeben. Teilweise wurden diese zu überhastet oder durch Unkonzentriertheiten am Tor vorbei oder über das Tor geschossen. Die Bühler machten es besser. Ein Konter in der 67. Minute wurde eiskalt zum 3:1 Siegtreffer genutzt.

Am kommenden Sonntag, 15.00 Uhr empfängt die Sportvereinigung den SV Hausach. Mit Hausach stellt sich eine Mannschaft im Murgstadion vor, die schwer einzuschätzen ist, da insgesamt 15 Spieler den Verein verlassen haben und nur 8 Neue hinzu gestossen sind. Die Qualität der Mannschaft lässt sich schwer einschätzen, wobei sie beim Sieg in Rastatt schon die ersten Punkte einfahren konnten. Damit die Sportvereinigung nicht am Tabellenende verharrt ist ein Heimsieg Pflicht. Dann muss man sogar im nächsten Auswärtsspiel, im Derby beim RSC/DJK nachlegen. Das Vorspiel bestreitet die Reserve gegen den OSV Rastatt. Neutrainer Denis Grimm hofft aus dem Vollen schöpfen zu können.