20.08.2017 10:19 Alter: 64 days
Kategorie: FU-Herren

VFR Willstätt – Spvgg Ottenau 2:1 (0:1)

Ärgerliche Niederlage beim Aufsteiger


Die Sportvereinigung musste zwar ersatzgeschwächt (vier Spieler im Urlaub, einer fehlte verletzungsbedingt) zum Aufsteiger nach Willstätt reisen, und trotzdem war ein Sieg bzw. wenigstens ein Unentschieden im Bereich des machbaren gewesen. Gleich zu Spielbeginn eroberten sich die Spvgg-Angreifer den Ball in Höhe des Willstätter Strafraums und erarbeitete sich so eine riesen Torchance. Zuerst scheiterte zwar noch Patrick Ebler am heimischen Torhüter, beim Nachschuss ließ Alex Engand, der diese Woche erst freigeholt wurde, dem Keeper keine Chance und erzielte die 0:1 Führung. Bis zur Halbzeit gab es dann keinen weiteren Angriff der Sportvereinigung mehr zu sehen. Der Aufsteiger machte zwar das Spiel und hatte sehr viel Spielanteile, aber am Strafraum war Schluss. Kam einmal ein Ballauf das Tor der Ottenauer war Dirk Glaser jederzeit ein sicher Rückhalt und verhinderte den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Sportvereinigung mehr Torchancen zu verbuchen hatte. In der 60.Spielminute wechselten die Gäste drei Spieler gleichzeitig, was nochmals für richtigen Schwung sorgte. Der Aufsteiger erzeugte nochmals massiv Druck. Die besseren Torgelegenheiten hatte aber die Sportvereinigung. So wurde ein 16-Meter Freistoß leichtfertig über das Willstätter Tor geschossen. Denis Grimm hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten, aber seine Schüsse waren zu harmlos. Bei einem der Gegenangriffe konnten sich die Willstätter auf der rechten Ottenauer Seite schön durchspielen, der heimische Stürmer lies auf der Torauslinie zwei Ottenauer Abwehrspieler stehen und schoss, als Flanke gedacht, den Spvgg- Spieler Weiler so an, dass von ihm der Ball im Netz landete. Kurz nach dem Führungstreffer konnte sich der Aufsteiger nochmals gut durch die Ottenauer Hintermannschaft spielen und erzielte den 2:1 Siegtreffer. Am Ende stand man mit leeren Händen da, obwohl die Mannschaft sich mindestens einen Punkt verdient hätte.

Am Sonntag,  gastiert die TuS Oppenau im Murgstadion. Mit den Oppenauern stellt sich eine Mannschaft vor, die am Ende der Saison weit vorne zu finden sein wird. Trainer Björn Stolle sollte wieder aus dem Vollen schöpfen können, denn alle Spieler stehen ihm in der Heimpremiere wieder zur Verfügung. Ein Teilerfolg muss das Ziel sein, um nicht gleich nach hinten in der Tabelle zufallen. Mit der gleichen Einstellung wie im Spiel gegen den Aufsteiger sollte das Minimalziel erreichbar sein.