SVO-Chronik – wo, was, wann???

Viele Fragen, viele Antworten: Wo liegt Gaggenau-Ottenau überhaupt, was bedeutet Sportvereinigung eigentlich, wann hat alles begonnen?

Industrie- und Wohnstadt im Grünen – dort wo andere Urlaub machen

Die Große Kreisstadt Gaggenau liegt im romantischen Murgtal/Nordschwarzwald des Bundeslandes Baden-Württemberg. Man erreicht Gaggenau von der Autobahn A 5 Frankfurt-Basel, Ausfahrt Rastatt, auf der B 462 Richtung Freudenstadt.
In unmittelbarer Nähe liegen das Weltkurbad Baden-Baden und Karlsruhe, mit Sitz des Bundesverfassungsgerichtes und des Bundesgerichtshofes. Und zum Rhein und ins benachbarte französische Elsass sind es auch nur 15 km.

Gaggenau hat heute knapp 30.000 Einwohner, davon leben ca. 5.200 Leute im Stadtteil Ottenau. Manche von Ihnen denken sicher: "Gaggenau, das habe ich doch schon mal gehört!?". Ja, Gaggenau ist weltbekannt geworden durch die "GAGGENAU- Haus-und Küchengeräte" (ursprünglich gefertigt von den Eisenwerken Gaggenau, heute zum Siemens-Konzern gehörend) und natürlich durch den "UNIMOG", das geländegängige Nutzfahrzeug das von Daimler-Benz (heute DaimlerChrysler seit mehr als 50 Jahren hier in Gaggenau entwickelt und gebaut wird. In Ottenau selbst ist mit der Fa. Mayflower (früher Roth-Technik-GmbH) einer der größten deutschen Schalldämpfer – und Auspuffhersteller angesiedelt. Mehr über Gaggenau erfahren Sie unter der städtischen Website.

Wurzeln der Sportvereinigung Ottenau

Wie die Eingemeindung von Ottenau nach Gaggenau bereits im Jahre 1935, war auch die Gründung der heutigen Sportvereinigung Ottenau e.V. im Jahre 1946 nicht ganz freiwillig. Die französische Besatzungsverwaltung hatte nach dem 2. Weltkrieg nämlich angeordnet, dass in jeder Gemeinde oder jedem Stadtteil nur ein Sportverein tätig sein darf, was dann zum Zweckbündnis von "Turnerbund Ottenau" gegr. 1886 und "Fußballverein Ottenau" gegr. 1922 zur gemeinsamen Sportausübung führte. In den folgenden Jahren hat sich diese Zwangsehe jedoch so glänzend entwickelt, dass heute wohl niemand ernsthaft daran denkt, den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen.

Sportangebot "classic"

Der Turnerbund brachte neben der quicklebendigen und personell bestens ausgestatteten Turnerfamilie, auch die weit über die badischen Grenzen bekannten Ottenauer Leichtathleten in den neuen Verein ein, allen voran natürlich der mehrfache Deutsche Meister und Europameister Jakob Scheuring (siehe auch Porträt Jakob Scheuring).

Auch die Fußballer erlebten unmittelbar nach dem Zusammenschluss eine Blütezeit und konnten sich über mehrere Jahre hinweg im badischen Amateur – Oberhaus behaupten. Bis zu 3000 Zuschauer sahen damals die Spiele der Ottenauer Spitzen-Mannschaft, allerdings mussten die Spieler auch teilweise über 3.000 Kilometer während einer Spielsaison unter abenteuerlichen Nachkriegs – Bedingungen zurücklegen!Komplettiert wird seit 1951 das Sportangebot durch die Tischtennisabteilung, die im Jubiläumsjahr 2001 in der höchsten baden-württembergischen Spielklasse, der Oberliga Baden-Württemberg, einen hervorragenden Platz einnimmt.

Sportangebot "modern"

Im Laufe der Jahre sind neben diesen klassischen Sportangeboten weitere wie Mountainbiking, Hochgebirgswandern/ -klettern, Volleyball, allgemeines Fitnesstraining und als jüngster Spross, eine muntere Walking-Gruppe hinzugekommen.

Sportstätten und Geselligkeit

Den Sportlerinnen und Sportlern stehen heute das Murgstadion mit Fußballfeld und 400m-Rundbahn (in der Mozartstraße) sowie die im Jahre 1992 eingeweihte Sporthalle mit Platz für über 500 Zuschauer (in der Rudolf-Harbig-Straße, bei Merkurschule und Merkurhalle) zur Verfügung, sowie ebenfalls dort noch ein Kunstrasenplatz mit 100m-Laufbahn und weiteren leichtathletischen Anlagen.

Gesellschaftlicher Mittelpunkt und Treff ist die vereinseigene Sportgaststättebeim Murgstadion. Dort findet auch alljährlich am letzten Juli-Wochenende traditionell das SVO-Zeltsportfest statt.