Gründung

Im Jahr 1886 hegte die Ottenauer Jugend den Wunsch einen Turnerbund zu gründen. Da hierzu Männer nötig waren, die diesen Verein leiteten und führten, beschlossen im Oktober 1886 elf Ottenauer die Jugendlichen zu unterstützen und stellten einen Antrag an den "wohllöblichen Gemeinderat Ottenau". Der Zweck des zu gründenden Vereins wurde wie folgt beschrieben: "Die Stärkung des Körpers und des Geistes, die Förderung der Sittlichkeit, verbunden mit regem aterländischem Sinn, um so für den einzelnen Kraft und Wohlsein und für das Ganze Macht und Größe zu erstreben". Nur drei Tage später bekamen die Ottenauer vom Badischen Großherzoglichen Bezirksamt Rastatt die Genehmigung mit zwei Einschränkungen: Die Befreiung von der Polizeistunde wurde nicht genehmigt und für etwaige Beschädigungen an den Turngeräten sollte eine zahlungsfähige Person für die Haftbarkeit schriftlich benannt werden. Den Turnplatz und die Gerätschaften wollte der Turnerbund von der Schuljugend leihweise zur Verfügung gestellt bekommen.

Nachdem bei der Gründung die Satzung des Oberrheinischen Turnerbundes angenommen worden war, beschäftigten sich die Mitglieder bei der Generalversammlung im August 1889 mit der ersten Herausgabe einer eigenen Vereinssatzung. Zu der damaligen Zeit wurden selbst die Übungsstunden in der Satzung fest verankert. Darüber hinaus wurde überlegt, eine Vereinsfahne anzuschaffen und eigens dafür eine Fahnenkasse anzulegen. Der Turnverein Baden-Baden hatte von diesem Vorhaben erfahren und Ottenau angeboten, seine alte Fahne zur Verfügung zu stellen, bis sich der TB Ottenau eine Eigene leisten konnte.

Die Mitgliederzahl wuchs ständig an und so hatte der Verein 1893 bei einer Einwohnerzahl von 1300 Ottenauer Bürgern schon 71 Mitglieder. Mitglied konnte man damals nur werden, wenn die Generalversammlung dafür die Genehmigung aussprach. Am 16. Mai 1897 konnten die Ottenauer Turner auf dem damaligen Festplatz bei der Ölmühle die Weihe ihrer ersten eigenen Vereinsfahne feiern. Die zur Verfügung gestellte Fahne vom TV Baden-Baden wurde leihweise an den TB Selbach weitergegeben.